Schlüsselverfahren und Zertifikate

  X.509 Zertifikate und Schlüsselverfahren X.509 ist ein ITU-T-Standard für eine Public-
Key-Infrastruktur zum Erstellen digitaler
Zertifikate. Aktuell ist Version 3 (X.509v3).
X.509 wurde erstmals 1988 veröffentlicht.
Die Entwicklung von X.509 begann in
Verbindung mit dem X.500-Standard
(der nie vollständig implementiert wurde)
und setzt ein striktes hierarchisches System
von vertrauenswürdigen Zertifizierungs-
stellen (engl. certificate authority, kurz
CA
) voraus, die Zertifikate erteilen können.
Quelle: Wikipedia
  Email-Verschlüsselung
(PGP, X.509)
Ein von einer Zertifizierungsstelle aus-
gestelltes digitales Zertifikat wird im
X.509-System immer an einen
„Distinguished Name“ oder einen
„Alternative Name“ wie eine E-Mail-
Adresse oder einen DNS-Eintrag
gebunden.
Quelle: Wikipedia
  Secure WebServer (X.509) Dieses Prinzip steht im Gegensatz zum
Web-of-Trust-Modell, welches einen
Graphen und nicht nur einen Baum
darstellt und bei dem jeder ein Zertifikat
„unterschreiben“ und damit seine
Echtheit beglaubigen kann (siehe
z. B.: OpenPGP).
Quelle: Wikipedia

> zurück: Unsere Leistungen im Überblick

Leistungen



Bereiche für die mein Sachverständigenwissen und entsprechende Gutachten sich anbieten.

Referenzen



Übersicht meiner Aus- und Weiterbildungen, sowie unserer Berufs- und Projekterfahrungen.

Kontakt



Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Ingenieurbüro dBt Kronwitter aus Seefeld.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.